Mittwoch, 22. August 2012

Mädels, wir brauchen eure Hilfe!!!!


Als ich diese Geschichte der Präsidentin des Vereins gelesen hatte, war für mich klar, wie ich zukünftig meine Stoffrestekisten leeren würde....


Mein Name ist Erika Streuli Oppliger. Ich bin die Präsidentin des Vereins Stärnechind.

Am 02. Dezember 2009 wurde ich stolze Mutter eines kleinen Mädchens, unserer Leandra. Leider wurde bald nach der Geburt festgestellt, dass etwas mit ihr nicht stimmt, so dass sie noch in der gleichen Nacht in das Kinderspital verlegt werden musste. Am dritten Lebenstag folgte die erste Operation an der Speiseröhre. Sie hat gekämpft wie ein Löwe und nach drei Wochen konnten wir die Intensivstation hinter uns lassen. Bei einer weiteren Untersuchung wurde ein Loch im Herzen festgestellt, welches nach den Prognosen der Ärzte im ersten halben Lebensjahr durch eine Operation am offenen Herzen geschlossen werden musste.

So wurden wir am 4. Januar 2010 mit Ernährungspumpe und Monitor nach Hause entlassen mit dem Wissen, Ende Februar wieder kommen zu müssen. Wir genossen wunderschöne sieben Wochen zu Hause, immer mit der Angst im Nacken, was da noch kommen mag.

Bei der vorgängigen Untersuchung durch den Kardiologen wurde festgestellt, dass sich die Operation schwieriger gestalten würde, als bei diesem Herzfehler erwartet. Wir waren geschockt, hofften aber, dass sich alles zum Guten wendet.
Diese Operation hat sie geschafft, die zweite und die dritte auch noch, aber dann mochte ihr Herz nicht mehr. Über drei Wochen hatte Leandra für ihr Leben gekämpft und doch verloren.

Nach einer erfolgreichen Reanimation, welche ich leider miterleben musste und bangen zwölf Stunden danach, mussten wir unsere Kleine nach einem erneuten Herzstillstand in der Nacht zum 20. März 2010 für immer loslassen.

Leandra, wir lieben dich unendlich und in unseren Herzen lebst du weiter! Wir sind so stolz auf dich! Wir vermissen dich jeden Tag, den du nicht bei uns sein darfst.

Mir standen die Tränen in den Augen und ich musste grad Mareen in die Arme nehmen und fest drücken... Das Stärnechind ist ein Verein, der Eltern in dieser schweren Stunde mit ein paar selbstgenähten Kleidchen und Erinnerungsboxen versorgt, damit das verstorbene Kind zumindest würdig beerdigt werden kann. Er lebt nur mit Spenden und der Unterstützung ehreramtlicher Helfer und hat sich bei der Aktion einer Schweizer Brauerei angemeldet, bei der der Gewinner eine Siegerprämie von 20.000 Fr für seine Vereinskasse erhält.
Mädels, wir brauchen eure Stimmen!!!! Die ersten Plätze werden zwar von ein paar Hardcoretrinkern belegt, aber mit Frauenpower kann man doch viel bewirken!!! Bis zum 16.9 kann jeden Tag eine Gratisstimme abgegeben werden, ihr müsst euch dafür nicht anmelden.
An meine Schweizer Blogleser: Auf vielen Eichhof Produkten findet ihr auf der Rückseite der Etikette einen Votingcode, ausserdem gibt es zusätzliche Karten bei Offenausschank in den Beizen.

Jede Stimme zählt...


Merci vielmal und bald gibt es wieder was Genähtes :-)))
GLG und einen wunderschönen Sommertag
Anja

Kommentare:

  1. wow Süsse, mir kommen auch gerade die Tränen,zumal ich allzugut fühlen kann,was es bedeutet,ein kleines geliebtes Wesen für immer gehen lassen zu müssen,da stimme ich sehr gerne mit!
    Ich drück Euch....Christel

    AntwortenLöschen
  2. habe auch gevotet... nur Dein Link funzt nicht richtig, habe es aber trotzdem gefunden, wenn Du auf Kategorie Sonstiges gehst...

    GLG und viel Erfolg

    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. *schnief* hab auch gevotet und das ganze mal bei FB geteilt.

    GLG
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. ich hab auch gevotet :O) und das von herzen gerne ....ich mußte vor 5 jahren ein sternchen gehen lassen ...
    gglg jessica

    AntwortenLöschen
  5. Wie traurig... da kommen mir auch sofort die Tränen hoch... Hab gevotet...
    GLG
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Boh...und das mir....mein Sohn ist vor 13 1/2 Jahren per Notkaiserschnitt zur Welt gekommen....unter der anstrengenden Geburt hat sein Herzchen nicht mitgespielt.....was war....Herzfehler.....er ist nie daran operiert worden....allerdings waren wir alle 6 Wochen in der Uniklinik in kadiologischer Behandlung.....bei jedem Schnupfen mussten wir sofort zum Arzt......er muss heute noch seinen Herzpass mit sich führen.....wir leben ganz gut damit....OK....Tauchen und richtiger Leistungssport sind tabu....wat soll's ......wir haben damals viele betroffene Eltern kennengelernt....nicht bei allen ist es so gut ausgegangen wie bei uns. Sein bester Freund....heute auch 13 Jahre alt durften wir mit 2 Monaten dadurch kennenlernen.....er wurde im Alter von 6 Monaten am Herzen operiert.....hat heute dadurch eine Trichterbrust die noch korrigiert werden muss.....hach.
    Echt Anja.....das berührt mich sehr !
    Klaro bin ich dabei....und wie.
    Sei ganz lieb gegrüßt Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Ihr seid S P I T Z E, ganz lieben Dank!!!

    GLG Anja

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Anja,
    da kommen mir sofort die Tränen. Wir haben auch ein Sternenkind und ich kann das alles so gut nachempfinden. Wenn Dein Link jetzt funktioniert, werde ich sofort voten.


    GLG Carmen

    AntwortenLöschen
  9. Gevotet!!!
    Ich hab auch ein Sternenkind und damals ein Seidentuch bekommen um meinen kleinen Sohn damit einzuhüllen. Auch eine Spende.
    LG
    Renate

    AntwortenLöschen